Die äußerliche Behandlung von Akne

Akne ist eine Volkskrankheit. Es gibt verschiedene Formen der Akne, beispielsweise die Akne Vulgaris, Akne Inversa oder Mallorca-Akne. Oft werden Medikamente eingenommen, die den gesamten Körper betreffen. Wenn Pickel und Pusteln nur an vereinzelten Stellen der Haut auftreten, beispielsweise im Gesicht, auf dem Rücken oder der Stirn, dann kann oft auch eine äußere Behandlung mit Salben und Cremes zum Erfolg führen.

Die äußerliche Therapie mit Salebn

Es gibt verschiedene Mittel gegen Akne in Form von Salben. Diese werden auf der Haut im Gesicht aufgetragen, und wirken gegen Entzündungen und Juckreiz. Die entzündlichen Pickel und Pusteln gehen mit der Zeit zurück. Diese Salben wirken meistens antibakteriell oder enthalten teilweise auch Antibiotika. Wirkungsvolle Salben sind rezeptpflichtig, und müssen vom Arzt oder Hautarzt verschrieben werden.

Andere möglichen der äußeren Akne Behandlung

akne-frei

akne-behandlung

Weitere Akne Informationen zur äußeren Behandlung der Akne erhalten Sie im Internet.

Weitere Möglichkeiten zur Akne-Therapie von außen: Die topische Behandlung mit Peelings. Hier werden Hautschichten abgetragen, die helfen, die Akne zu heilen. Auch die Verwendung von UV-Licht, in Form einer Lichttherapie sind wirkungsvoll. Hier werden die betroffenen Stellen mittels UV-Licht bestrahl. Das Licht wirkt entzündungshemmend, und so kann die topische Behandlung fortgeführt werden.

Weitere Möglichkeiten für eine äußere Behandlung:

  • Akne-Behandlung durch Salben
  • Äußere Anwendung durch Cremes
  • Äußere Behandlung durch Peelings
  • Äußere Lichttherapie zur Behandlung der Akne

Hier finden Sie eine Auflistung, welche Mittel es gegen Akne gibt und wie diese für die Haut eingesetzt werden können. Sollte eine solche Therapie nicht zum Erfolg führen, so müssen zur Behandlung Medikamente eingesetzt werden, die nicht nur von außen wirken.